Aller Anfang ist schwer!

Mh, wie fange ich jetzt am besten an? Ich bin verheiratet, 44 Jahre alt, habe zwei Kinder und natürlich einen Mann.Dazu noch einen Hund, den sehr liebe und der gleichzeitig mein Seelentröster und Hobby ist. Ich möchte gerne anonym bleiben zum Schutz von meiner Familie. Einen Blog zu schreiben war schon lange eine Idee von mir. Mann, ich hab schon soviele Einträge in Gedanken geschrieben!!!! Mein Leben ist sehr ereignisreich (klingt das nicht toll!!!!), aber nicht gerade im positiven. Natürlich hat keiner Krebs von uns, bis jetzt hat keiner eine unheilbare Krankheit, uns geht es eigentlich nicht schlecht. Aber durch dieses Leben bin ich 20 kg schwerer als vor 20 Jahren, depressiv (haut mit meinen Tabletten aber super hin!), weiß mich bei Ärzten und Lehrern durchzusetzen (die hassen mich!), Lebe mein Leben bewusster und nehme kein Blatt mehr vor dem Mund. Nicht jeder kann damit umgehen, aber das ist mir ehrlich gesagt egal! Ich liebe einen sehr schwierigen Mann, der eine sehr schwierige Kindheit hatte und Schilddrüsenüberfunktion hat. Meine ältere Tochter hatte vor knapp einen Jahr einen Selbstmordversuch und danach hat sich alles verändert! Erst war es ein riesen Schock und dann wußten meine Mann und ich, daß es so nicht weiter gehen kann! Wir versuchen gerade miteinander unser Leben zu ändern und das ist nicht immer leicht! Meine jüngere Tochter hat auch so ihre Probleme, eigentlich wie wir alle! Ich bin der Anker der Familie, wenn ich krank bin oder nicht da, bricht alles zusammen! Ich muß oft die Launen meines Mannes zähmen, aushalten und früher auch die Kinder vor ihm beschützen. Nein, geschlagen hat er die Kinder nicht, aber ein jähzorniger, unvernünftiger Papa hat ja auch so seine Tücken. Jetzt versuche ich mit Hilfe auch von anderer Seite, unsere Familie wieder in eine richtige Richtung zu bringen. Mein Mann ist da wirklich sehr fleißig an sich zu arbeiten, was auch nicht selbstverständlich ist. In seiner Familie gab es keine Offenheit, keine Zärtlichkeit, kein Verständnis und schon gar nicht von fremden Hilfe anzunehmen. Aber er bemüht sich, aus Liebe zu uns und macht es auch sehr gut. Aber es gibt wie immer Rückschläge und Vorkommnisse in unserem Familienleben, die uns das nicht einfach machen. Und die muß ich dann einstecken, ordnen und wieder in Ordnung bringen. Manchmal bin ich aber auch nicht so stark! Und dann möchte ich darüber schreiben. Meine Seele schreien lassen. So sein, wie ich mich gerade fühle! Nicht verständnisvoll, ruhig und gelassen. Bitte, ich möchte keine Ratschläge oder Tipps von anderen! Die hab ich schon so oft bekommen, die ach so gut gemeinten Ratschläge von Leuten, die gar keine Ahnung haben. Ich möchte einfach nur schreiben können, wie es mir gerade geht!

1 Kommentar 22.4.14 13:14, kommentieren

Werbung