Nur zu zweit

Heute haben meine Große und ich miteinander gekocht. Ist keine Selbstverständlichkeit, meine Große kann sehr zurückhaltend sein und in sich gekehrt. Sie wollte unbedingt eine Bolognese-Soße ausprobieren und die war dann auch echt lecker. Wir waren alleine, Mann in der Arbeit die Kleinere (wenn sie wüßte, daß ich das sage!!!!) bei einer Freundin. Es war sehr ruhig und die Stimmung sehr gelassen.Momentan ist meine Große sehr umgänglich, läßt sich auch mal ab und zu knuddeln. Sie erzählt mir einiges und sitzt nicht nur den ganzen Tag in ihrem Zimmer rum. Sie hat "momentan" Depressionen und nimmt deswegen auch Tabletten, die ihr sehr helfen. Depressionen werden sehr ungern genauer spezifiziert mit 15 Jahren. Meine Schwiegermutter war manisch und schizophren, daher habe ich schon sehr Angst, daß es bei meiner Großen so ähnlich sein könnte. Aber nun Schluß!!!!! Seit Schulferien sind, ist sie sehr umgänglich, hat so einiges mit uns unternommen, einfach positiv! Das genieße ich sehr!!!!!!

23.4.14 13:47, kommentieren

Werbung


Ein ruhiger Vormittag

Heute ist so ein Tag, wo ich meine Akkus auflade! Wunderschönes Wetter, Frühstück auf der Terrasse und nun sitz ich auf der Terrasse, schreibe und trinke einen Kaffee. Seit dem Selbstmordversuch meiner Tochter habe ich gelernt, solche Momente zu genießen und richtig einzusaugen. Es sind oft nur klitzekleine Momente, gestern wars der treue Blick von meinem Hund, beim Spazieren gehen. Mit welcher Freude und Begeisterung er rumtollt, weil ich jetzt mit ihm spazieren gehe und spiele. Hundeliebhaber geben mir da sicher recht: Die Hundeliebe ist so rein und echt, da gibts nichts vergleichbares. Jetzt schreien wahrscheinlich die Mamas auf! Ich liebe meine Kinder abgöttisch und tue wirklich alles für sie, aber es kostet auch viel Kraft und alles ist so kompliziert! Besonders in der Pubertät. Und schließlich habe ich ja jetzt diesen Block, damit ich grundehrlich und schonungslos schreiben kann. Manchmal schauen mich die Leute so entsetzt an, wenn ich gnadenlos ehrlich bin. Ich will keine Babys mehr, fand ich furchtbar anstrengend. Meine zwei Süßen waren wirklich anstrengend. Wenn ich andere Babys sehe, dann falle ich auch nicht in Verzückung, will sie gar nicht nehmen. Ich freu mich auf eventuelle Enkelkinder und das wars. Als Baby ist man als Mama alles und ich mußte mehr als alles geben, sehr lange durchwachte Nächte, Nachtschreck bei der Großen (die Phase war länger als normal und sehr intensiv). Meine Große hatte den Nachtschreck extrem! Sie irrte mindestens eine halbe Stunde durch die Wohnung, schrie wie am Spieß, hatte panische Angst! Wenn ich nur an ihre Augen damals denke, Wahnsinn! Und ich als Mama durfte sie nicht berühren, mußte warten, bis sie sich wieder von alleine beruhigte. Wenn ich ihr zu nahe kam, sah sie mich in ihrem Traum als Monster! Und das muß man als Mutter erst wegstecken: Du kannst Deine eigenes Kind nicht beruhigen. Am Tag war ich alles für sie, fast schon zuviel. Sie hing an mir wie eine Klette. Es half gar nichts! Ich bin wirklich oft auch mal einkaufen gegangen ohne sie, war für denjenigen der sie hatte echt anstrengend. Und dann die ganzen gutgemeinten Tipps! Die machten für mich wirklich alles nur noch schlimmer! Man kommt sich so richtig als Versager vor! Die "besten" waren die von Mamas, bei denen die Kinder funktionierten! Und bei mir war nichts so wie es sein sollte, seit der Geburt der Kinder! Es ist schon komisch! Ich wollte eigentlich etwas ganz anderes schreiben! Ich fang dann an und dann sprudelt es nur so aus mir raus! Ich denke mal, das ich immer wieder so Episoden schreibe, die mich einfach berühren und die ich loswerden muß! Wird wohl alles so ein Durcheinander werden! Aber was solls: Ist ja mein Blog! Und keiner schaut mich genervt an, weil ich wieder was Negatives zu erzählen habe, wieder ist irgendwas passiert! Das will immer keiner hören! Jeder will nur seinen Müll bei mir abladen und das wars! Und ehrlich, ich geb ja zu, daß andere Leute auch ihre Geschichten und Probleme haben! Hör ich mir auch an! Aber eben nur einmal und wenns dann so Kleinigkeiten sind (oder empfinde ich es mittlerweile als Kleinigkeiten und die anderen als große Sache?), dann verlier ich echt die Geduld. Ich vergeude doch nicht meine Zeit mit anderer Leute Probleme! Wenn ich es mir so recht überlege, hab ich viele Bekannte, aber nur ein oder zwei Freundinnen, die mich verstehen! Jetzt kommt das, was ich eigentlich schreiben wollte: Ich versuch jetzt mal wieder das xt-mal abzunehmen! Ich bilde mir ein, wenn ich es hier reinschreibe, dann muß ich durchhalten! Gestern war ein guter Tag, da war ich wirklich standhaft! Ich will jetzt hier nicht meine Diätversion reinschreiben, aber meine guten und schlechten Tage.

23.4.14 11:34, kommentieren